Der Umgang mit AD(H)S Kindern stellt viele Erwachsene immer wieder vor große Herausforderungen. Mit ihrer motorischen Unruhe, Unkonzentriertheit und Impulsivität fordern sie eine hohe Aufmerksamkeit. 

Jungen sind von dieser Problematik häufiger betroffen, aber für alle Kinder gilt dennoch: AD(H)S ist nicht gleich AD(H)S. 

In diesem Vortrag wird es geht es zum Einen darum, in welchen konkreten Bereichen zeigen sich bei einem Kind 

Auffälligkeiten Defizite Hindernisse aber auch Stärken

Für alle Beteiligten heißt dies: 

Aufmerksam Differenziert Hinschauen und Spüren

Denn die entscheidende Frage lautet: Wie können wir diese Kinder optimal unterstützen und begleiten? Eine differenzierte Wahrnehmung und praktische Hilfen und Tipps werden somit im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen.