Mit Kindern Lernen / Das Lernen lernen

Unsere Kinder überraschen uns immer wieder mit ihrem ausgeprägten Forscherdrang. Die Motivation zu lernen ist jedem Kind angeboren. Gleichzeitig aber wächst die Zahl der Kinder, die früh die Freude am Lernen verlieren und Lern- und Verhaltensschwierigkeiten entwickeln.

Die Fähigkeit, Informationen aufzunehmen und zu verarbeiten, ist in unserer heutigen Gesellschaft äußerst wichtig geworden. Darum wird es von ausschlaggebender Bedeutung sein, Kindern ihre natürliche Neugierde auf neues Wissen und neue Erkenntnisse zu erhalten.

Im Vortrag “Mit Kindern lernen” möchten wir Wege aufzeigen, wie unsere Kinder den Spaß am Lernen behalten oder auch ihn zurückzugewinnen können.

Folgende Fragen werden dabei beantwortet:

  • Wie verarbeitet das Gehirn Informationen? Wie funktioniert Lernen überhaupt?
  • Was meint der Begriff “Natürliches Lernen”?
  • Welches sind die Ursachen für Lernschwierigkeiten?
  • Was können Eltern tun, um ihre Kinder optimal zu unterstützen?

Baustelle Pubertät – Zwischen Loslassen und Halt geben

Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.

Eltern wissen, dass der Lebensalltag mit Kindern und Heranwachsenden uns immer wieder vor neue Herausforderungen stellt. Wir wünschen uns selbstbewusste Kinder, die eigenverantwortlich handeln und ihren eigenen Weg finden und gehen.

Aber manchmal scheint alles aus dem Ruder zu laufen und nichts ist so, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir sind verunsichert und wissen nicht, was ist jetzt richtig?

Grenzen setzen oder aushalten? Ruhe bewahren oder ausrasten? Gewähren lassen oder die Auseinandersetzung suchen?

Wie können wir unseren Kindern Orientierung bieten, ihnen Halt geben und sie dennoch Stück für Stück loslassen ?

Hierzu wird dieser Vortrag anhand von vielen Beispielen Lösungsmöglichkeiten aufzeigen und ihnen Mut machen, weiter den partnerschaftlichen Weg der Erziehung zu gehen.

Die verflixten Zahlen – Wenn Rechnen nicht so einfach ist

Der sichere Umgang mit Zahlen gehört mit zu den entscheidenden Grundlagen, wenn wir uns im Alltag zurecht finden wollen. Beispielsweise setzen allein das Kalendersystem, die Uhrzeit und das Geld die Fähigkeit voraus, souverän mit Zahlen und Größen umgehen zu können.
Bei Kindern, die hier grundlegende Probleme haben, treten Schulangst und Schulunlust häufig bereits in der Grundschulzeit auf. Misserfolge beeinträchtigen zudem in starkem Maße das Selbstwertgefühl, denn es gibt kaum einen Lebensbereich, der nicht von diesen Auswirkungen betroffen ist. Hinzu kommt die – immer wieder frustrierende – Erfahrung, dass „Üben und nochmals Üben“ keine signifikante Verbesserung bringt.

Für die Zukunft dieser Kinder bedeutet das deutlich verminderte Bildungs- und Berufschancen.
Wie also lassen sich diese Probleme in den Griff bekommen und wie können wir unsere Kinder bestmöglich unterstützen?

Spielend auf die Schule vorbereiten – Informationsveranstaltung für Eltern

Ihr Kind kommt in die Schule. Noch ist es im Kindergarten, wo das spielerische Lernen, das Ausprobieren und Entdecken im Vordergrund steht. Doch hinter so manchem Spiel verbergen sich Fähigkeiten, die später im schulischen Alltag dringend benötigt werden. Was für Fähigkeiten dies sind und wodurch sie eingeübt werden, darum wird es in diesem Vortrag gehen. Ziel dieses Vortrags ist es, das spielerische Lernen der Kinder zu verstehen und in Hinblick auf Schule besser einschätzen zu können.

Ergänzende Inhalte:

Die Anforderungen, die mit dem Übergang vom Kindergarten in die Grundschule verbunden sind, betreffen Kinder und Eltern: Aus Kindergartenkindern werden Schulkinder und aus Eltern eines Kindergartenkindes werden Schulkinder-Eltern.

Die neuen Anforderungen werden in ganz unterschiedlichen Bereichen spürbar:

  • Die Vermittlung der Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen steht im Vordergrund.
  • Kinder müssen eine Vielzahl von neuen Verhaltensregeln lernen und einhalten, spontane Wünsche und Bedürfnisse müssen häufig zurückgestellt werden.
  • Sie können ihre Tätigkeit nicht mehr frei wählen. Die Aufgaben, die zu bearbeiten sind, werden von außen, also von der Lehrerin an das Kind herangetragen und sollen in einer bestimmten Zeit bewältigt werden.

Eine wichtige Aufgabe der Eltern ist es, das Leistungsvermögen ihres Kindes realistisch einzuschätzen. Überhöhte Erwartungen, die zu einer Überforderung des Kindes führen, werden seine Schullaufbahn negativ beeinflussen.

Stressreaktionen treten dann auf, wenn die Anforderungen die Bewältigungsmöglichkeiten übersteigen. Fragen die sich daraus ergeben sind:

  • Welche Entwicklungsvoraussetzungen muss mein Kind mitbringen?
  • Was kann ich meinem Kind zutrauen?
  • Was kann es selber tun, auch wenn es etwas länger dauert und noch nicht so perfekt wird?
  • Ab wann sind Lernschwierigkeiten erkennbar? Welches sind die Ursachen für Lernschwierigkeiten?
  • Wann brauchen Kinder Unterstützung und Förderung?
  • Wie kann ich Entmutigungen entgegenwirken?

Hausaufgabenbetreuung im OGS – Lernzeit gestalten

Bei der Betreuung der Hausaufgaben ergeben sich viele Fragen:

Warum fällt es einigen Kindern so schwer, sich zu konzentrieren und aufmerksam bei einer Sache zu bleiben?

  • Woran erkenne ich, dass Kinder überfordert sind?
  • Wo sind die Grenzen und Möglichkeiten der Unterstützung und Förderung im OGS?

Neben der Beantwortung dieser Fragen werden Übungen zur Lese- und Rechtschreibkompetenz, zum Erlernen grammatikalischer Strukturen,

notwendige Bausteine zum Erwerb der Rechenkompetenz

sowie Materialien und Übungen bei Teilleistungsschwächen, vorgestellt.

Noten und Zeugnis

Wie funktioniert entspanntes Lernen trotz Schulnoten, Zeugnissen und Leistungsvergleichen?

Die schulische Benotung und der ständige Vergleich mit Mitschülern sorgt oftmals bei Kindern und Eltern für Stress und Anspannung. Sätze wie: Mein Kind könnte, wenn es nur wollte!“ und „der Lehrer mag ihn nur nicht!“ sind an dieser Stelle nur zwei Beispiel für die vielen Gedanken, die Eltern durch den Kopf gehen. Aus Sorge um die Zukunft werden dabei verschiedene Varianten in Betracht gezogen. Diese reichen von Nachhilfe bis Medikamenten.

Mit welcher Haltung können wir als Eltern unsere Kinder und Heranwachsende im Dschungel des Schulalltags bestmöglich unterstützen, so dass ein entspanntes Lernen noch möglich ist? Anhand von konkreten Tipps und Beispielen wird es in diesem Vortrag um die Beantwortung eben dieser Frage gehen.

Methoden zur Förderung der Lese-Rechtschreibkompetenz im OGS

Dieser Vormittag soll Ihnen einen Überblick geben über sechs der bekanntesten Methoden zur Förderung von LRS. In einem zweiten Schritt werden wir dann erarbeiten, welche Anteile aus den jeweiligen Methoden in der Arbeit mit Kindern im OGS umgesetzt werden können.