Seeräuberlied

Text und Musik: Jutta Gorschlüter

Liedtext

Es schäumen die Wellen, ein Schiff gleitet stolz,
umgeben vom wogenden Meer
Beim Anblick der Mannschaft gefriert dir das Blut,
denn ein jeder ist stark wie ein Bär

 

Refrain: (2x)
Wir lieben Gold! Piraten sind
Im Herzen frei – frei wie der Wind!

 

An Bord wird gesungen, sie grölen ein Lied
es klingt durch die Nacht dass dir graut,
sie johlen und saufen ne Flasche voll Rum
und ihr Lachen geht unter die Haut

 

Refrain: (2x)

Wir lieben Gold! Piraten sind
Im Herzen frei – frei wie der Wind!

 

Die Segel gesetzt, denn ein Schiff ist in Sicht
ein jeder sein Leben heut wagt
sie rauben, sie stehlen und plündern das Schiff,
wann sie wollen und das ungefragt

 

Refrain: (2x)

Wir wollen Gold! Piraten sind
Im Herzen frei – frei wie der Wind!

 

Der Hauptmann der Männer sitzt schweigend an Deck,
der Blick seiner Augen ist leer,
sein Seeräuberherz zuckt, er fühlt einen Schmerz
und sein Blick wandert weit übers Meer.

 

Refrain: (2x)

(eventuell auch summend)
Wir wollen Gold! Piraten sind
Im Herzen frei – frei wie der Wind!

 

Zuhause da wartet sein Kind und es ruft
allein steht es flehend am Strand,
„Komm bitte nach Hause, ich brauche kein Gold!
Papa, komm, gib mir nur deine Hand!“

 

Refrain: (2x)
nur summend

 

Die Möwen sie kreisen, der Hauptmann steht stumm,
das Steuerrad fest in der Hand,
die Augen geschlossen,
doch weiß er den Weg,
denn die Sehnsucht sie treibt ihn an Land.

 

Refrain: (2x)
Ich fahre heim, zu meinem Kind,
dem Herzen nach – flüstert der Wind!